Berlin

2019-2022

 

 

Stefanie Hammer 

 

Dipl.-Ing. Landschaftsplanung, TU Berlin

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Mir gefällt sehr, dass die Ausbildungsinhalte des Referendariats so breit gefächert sind. Sie reichen von Landschaftsplanung, urbanes Stadtgrün, Freiraumplanung und Naturschutz über Land-, Forst- oder Wasserwirtschaft, Boden- und Denkmalschutz sowie von der Stadtplanung bis zur räumlichen Gesamtplanung. Durch diese verschiedenen Fachplanungen und Zuständigkeiten erhält man ein ganzheitlicheres Verständnis, welches wiederum hilfreich sein kann um nachhaltige Entwicklungen zu unterstützen.

 

 

 

 

Boudine Voigt

 

B.Sc. 

M.Sc. 

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

.....

2020-2022

 

 

 

Annemarie Wilitzki 

 

B.Sc. Landschaftsplanung und -architektur (TU Berlin)

M.Sc. Regionalentwicklung und Naturschutz (HNE Eberswalde)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Ich lerne fast täglich neue Kolleg*innen in der Verwaltung kennen, die im Bereich Naturschutz, Landespflege oder Landschaftsplanung tätig sind und in spannenden Bereichen arbeiten. Dabei kann ich mir ein gutes Netzwerk aufbauen, was mir bestimmt in der späteren Arbeitswelt behilflich sein wird.

 

 

 

 

Justus Kruczek 

 

B.Sc. Landschaftsrchitektur (BHT Berlin)

M.Sc. Urban Design (TU Berlin)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Neben den fachbezogenen Schwerpunktbereichen sowie den damit verbundenen Verwaltungs- und Arbeitsabläufen in der Ausbildung, gefallen mir die praxisbezogenen Lehrveranstaltungen u.a zu den Themen Allgemeines Verwaltungsrecht, Europarecht, BWL und Leitungsaufgaben. Hervorzuheben ist auch der sehr gute Kontakt, Erfahrungs-austausch und die gemeinsame Prüfungsvorbereitung mit den Landespflege-Referendaren/innen aus anderen Bundesländern während der Ausbildungszeit.  

 

Hamburg

2019-2021

 

 

 

Klara Dahlke

 

B.Sc. Landschaftsplanung und -architektur (TU Berlin)

M.Sc. Umweltgeographie und -management (CAU Kiel)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Am Landespflege-Referendariat schätze ich insbesondere die vielfältigen Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche der Planungs- und Naturschutz-Verwaltung sowie den Blick über den eigenen fachlichen Tellerrand in benachbarte Fachgebiete wie z.B. die Stadtplanung. Der fachliche und soziale Austausch mit anderen Nachwuchskräften sowohl im eigenen Bundesland als auch bundesweit bereicht das Referendariat zusätzlich.  

 

Schleswig-Holstein 

2019-2021

 

 

 

Susanne Fastnacht 

 

B.Sc. 

M.Sc. 

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

...

 

 

 

 

Franz Linde

 

M.Sc. Naturschutz und Landschaftsplanung (Hochschule Anhalt in Bernburg)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Am Landespflegereferendariat gefällt mir, dass ich einen sehr umfänglichen Überblick über die Arbeit einzelner Behörden im Umweltbereich bekomme und deren Zusammenarbeit bzw. Konfliktfelder mit dem Naturschutz kennenlerne. Des Weiteren habe ich durch das Referendariat die Arbeit mit Gesetzen gelernt. Dies hat mir geholfen die gesamte Struktur und Arbeitsweise in der BRD bzw. im Bundesland im Bereich Naturschutz verständlicher gemacht. Man bekommt durch das Referendariat einfach Lust sich im Naturschutz im Bereich der Verwaltung zu betätigen und ggf. die Arbeitsweise sogar dort etwas besser zu machen. Am Ende hilft  das Referendariat auch bei der Suche in welchen Arbeitsbereich man es sich später vorstellen kann zu arbeiten.

 

Hessen

2019-2021

 

 

 

Jan Kraus

 

B.Sc. 

M.Sc. 

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

...

 

2020-2022

 

 

 

Sarah Färber

 

B.Sc. 

M.Sc. 

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

...

 

2021-2023

 

 

 

Sarah Färber 

 

B.Sc. Landschaftsplanung
M.Sc. Umweltplanung und Landschaftsmanagement

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Mir gefällt an diesem Referndariat besonders, dass man viele verschiedene Fachbereiche und deren Verknüpfung miteinander vertiefend kennenlernt sowie mit den Kollegen aus den unterschiedlichen Fachbereichen in interessante, lehrreiche Gespräche kommt.

Niedersachsen

2018-2021

 

 

 

Bea Achtermann-Riebe

 

M.Sc. Umweltplanung (Leibniz Universität Hannover)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Durch das Referendariat hatte ich die Möglichkeit 2 Jahre lang Verwaltungserfahrung zu sammeln und das nicht nur in einer einzigen Behörde, sondern auf allen Ebenen der Naturschutzverwaltung in Niedersachsen. Außerdem konnte ich einen Einblick in unzählige angrenzende Fachbereichen gewinnen und mir ein persönliches Netzwerk aufbauen, von dem ich im Rahmen meiner folgenden beruflichen Tätigkeiten ganz sicher deutlich profitieren werde.

 

2020-2022

 

 

 

Josefine Ohnesorge

 

B.Sc. Ökosystemmanagement (Göttingen)

M.Sc. Landschaftsökologie (Oldenburg)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Die Vorbereitung auf zukünftige Führungsaufgaben und der Blick über den Tellerrand des Naturschutzes hinaus, in die Aufgabenbereiche der Fachverwaltungen weiterer Fachdisziplinen, wie Landwirtschaft, Wasserwirtschaft, Forstwirtschaft, u.v.m., das ist es was mir am besten gefällt!  Denn in Zukunft wird die Zusammenarbeit der Fachdisziplinen, das Erkennen von Synergien und diese gemeinsam zu nutzen, unerlässlich für einen erfolgreichen Naturschutz sein.  

 

Nordrhein-Westfalen

2018-2021

 

 

 

Daniela Göster

 

Dipl.-Ing Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Die Fülle an aktuellen Fachinformationen, die ich in einer Art "dualem Studium" bekomme, ist für mich am Referendariat Landespflege so besonders.

 

2019-2022

 

 

 

Maren Elfers

 

B.Sc. 

M.Sc. 

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

...

 

2020-2022

 

 

 

Stephanie Esser

 

B.Sc. Agrarwissenschaften (Uni Bonn)

M.Sc. Naturschutz und Landschaftsökologie (Uni Bonn)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Mir gefällt am Landespflegereferendariat am meisten, dass man in den zwei Jahren die Arbeit der verschiedenen Ebenen der Naturschutzverwaltung kennenlernt und darüber hinaus auch fachübergreifend Einblicke in die angrenzenden (Fach-)Verwaltungen erhält. Dadurch lernt man viele Leute aus verschiedenen Themenfeldern kennen und kann ein gutes Netzwerk aufbauen. Außerdem fördert es einen den Blick auch einmal über den Tellerrand hinaus zu werfen.

 

 

 

Saskia Rohrer

 

M.Sc. Landschaftsökologie

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Das Landespflegereferendariat erweitert den Horizont und ermöglicht einen Perspektivwechsel durch den direkten Austausch mit Vertretern/Vertreterinnen verschiedener Behörden und Institutionen. Es vermittelt ein gutes Verständnis des Zusammenspiels behördlicher Ebenen untereinander sowie mit der Politik und Bürgern/Bürgerinnen. 

 

 

 

Vivian Reddersen

 

B.Sc. Geoökologie

M.Sc. Naturschutz und Landschaftsplanung

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Mir gefallen die vielen Einblicke in die Aufgaben der verschiedenen Behörden und in vielfältige naturschutzfachliche Themen sowie mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

2021-2023

 

 

Mira Teggemann

 

B.Sc. Umweltwissenschaften (Uni Landau)

M.Sc. Umweltplanung und Recht (TU Kaiserslautern)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Ich erhoffe mir  einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Themen- und Tätigkeitsbereiche sowie Ebenen der Naturschutzverwaltung, sodass im laufe der Ausbildung verschiedene Perspektiven eingenommen werden können. Insbesondere hoffe ich, die im Studium erlangten Fachkenntnisse einbringen und um die verwaltungsspezifischen Fähigkeiten erweitern zu können. Besonders gut gefällt mir, die Offenheit und das Engagement mit dem ich in der Ausbildungsstation eingebunden werde. Auch unter den Pandemie-Bedingungen hatte ich bereits viele Gelegenheiten die Mitarbeitenden, ihre Aufgabenbereiche und Werdegänge kennenzulernen.

 

 

Jannik Ahrens

 

B.Sc. Geographie (Georg-August-Universität Göttingen)
M.Sc. Naturschutz und Landschaftsökologie (Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Beim Landespflege-Referendariat gefallen mir am meisten die selbstständige Mitarbeit und die exklusiven Einblicke in die Umwelt- und Naturschutzbehörden auf allen Verwaltungsebenen sowie die vielfältigen Ausbildungsformate. Dabei habe ich die Möglichkeit, mir unheimlich viel fachliches und überfachliches Wissen anzueignen und ein großes Netzwerk aufzubauen, sodass ich meine Fach-, Sozial- und Selbstkompetenz nachhaltig entwickeln kann. Vom Landespflege-Referendariat erhoffe ich mir, mich später in verschiedenen verantwortungsvollen Positionen gewinnbringend für die Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege einsetzen zu können.
 

 

 

Dominik Formanowicz

 

B.Sc. Landschaftsarchitektur (Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe)
M.Sc. Landschaftsarchitektur (Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Bereits nach kurzer Zeit als Landespflegereferendar beeindruckt mich die Zusammenarbeit und das kollegiale Verhalten unter den Referendaren sehr. Die gegenseitige Unterstützung, gerade auch von höheren Jahrgängen, hilft bei der Einarbeitung in die neuen Aufgaben. Zudem finde ich die vielfältigen Aufgaben, mit denen wir als Landespflegereferendare in den verschiedenen Ausbildungsstationen betreut werden, sehr spannend und lehrreich. 

 

 

Alexander Ahrens

 

B.Sc. Landschaftsarchitektur & Umweltplanung (Leibniz Universität Hannover)

M.Sc. Landschaftsarchitektur & Umweltplanung (Leibniz Universität Hannover)

 

Was gefällt dir am Landespflege-Referendariat?

Der Vorbereitungsdienst bietet die einmalige Chance, verschiedene Behörden, von der kommunalen bis zur europäischen Ebene, zu durchlaufen und direkt mitzuarbeiten. Hierbei ergeben sich nicht nur umfangreiche Einblicke in die jeweiligen Aufgaben- und Zuständigkeitsbereiche, sondern es wird auch sichergestellt, dass die Arbeit von der Pike auf erlernt wird. Verschiedene Lehrgänge, Exkursionen sowie regelmäßige Arbeitsgemeinschaften erweitern bzw. ergänzen das Fachwissen und sorgen nebenbei für reichlich Abwechslung im Ausbildungsprogramm.